04. August

SEErenade am Alpsee

mit dem Abel Trio

Bei herrlichstem Sommerwetter fanden sich bereits früh Hunderte von Gästen auf der Terrasse der Alpenrose und auf den Wiesen am Alpsee ein. Perfekter konnte dieser Sommerabend nicht sein. Das Abel Trio mit Anna Abel (Bratsche), Anderson Fiorelli (Cello) und Miguel Ercolino (Geige) spielten passend zur Atmosphäre leichte Sommerklassik.

 

Von Antonio Vivaldi über Johann Sebastian Bach und zeitgenössische Kompositionen war das Programm breit gefächert. Das Publikum konnte an diesem Abend an einem der schönsten Orte der Welt einfach die Seele baumeln lassen und genoss die Musik in vollen Zügen. Zur Blauen Stunde, als die Sonne schon hinter den Bergen verschwand und der Himmel sich in dunkles Blau färbte bei immernoch 28 Grad gab es als Zugabe noch eine musikalische Abkühlung. Mit dem zweiten Satz aus Antonio Vivaldis "Winter" aus den Vier Jahreszeiten verabschiedete sich das Trio gefolgt von lang anhaltenden Beifallsstürmen.

 

Ein Sommerabend, der wahrlich nicht mehr zu toppen ist, ging langsam zu Ende.  




21. Juli 

Lateinamerikanische Nacht

mit den Los Chicos und Maria Rui

Der Wettergott meinte es Samstag Abend nicht gut, die Veranstaltung musste kurzerhand ins Schlossbräustüberl verlegt werden. Der Stimmung hat das aber überhaupt keinen Abbruch getan, denn wer bitteschön kann bei den Los Chicos sitzen bleiben? 

 

Wieder einmal heizten die Los Chicos mit heißen Salsa- , Merengue-, Latin Pop-, Bossa Nova- und Rumba Rhythmen dem Publikum im Schlossbräustüberl kräftig ein und brachten den Saal zum Toben. Leidenschaftlich und temperamentvoll nahmen Chino, Carlos und Duli das Publikum mit auf ihre musikalische Reise durch Lateinamerika. Chino, ein brillianter Entertainer und Kommunikator animierte das Publikum zum Tanzen und Mitsingen. 

 

Zwischen den Einlagen der Los Chicos trat Maria Rui auf. Mit ihrer ausdrucksstarken Stimme gab sie Eigenkompositionen mit portugiesischen Texten zu Gehör. Die gebürtige Portugiesin überzeugte das Publikum mit ihren wunderbaren Liedern und Fadogesang und nahm es mit auf eine traumhafte Gedankenreise in Marias Heimatland.  

 

Leckere Cocktails, heiße Musik und wunderbare portugiesische Musik - im ehemaligen Pferdestall der bayerischen Königsfamilie hat das wieder wunderbar funktioniert und erst nach zahlreichen Zugaben ging der Abend spät in der Nacht zu Ende. 





22. Februar

Oliver Pötzsch - Die Ludwigverschwörung. Eine Krimi-Revue mit Bayrischen Gstanzerln und Liedern.  Gelesen von Oliver Pötzsch, begleitet von Andrea Tafertshofer und Maximilian Ginter

Um es vorweg zu nehmen..........Nein, der Zuschauer hat an diesem Abend von Oliver Pötzsch nicht erfahren, wie König Ludwig II wirklich gestorben ist. Aber er hat das Geheimnis offen gelassen, vielleicht steht es ja in seinem Buch?!? Oliver Pötzsch erzählte lebhaft, leidenschaftlich und humorvoll, wie sich die letzten Wochen, Tage und Stunden im Leben des Märchenkönigs abgespielt haben. 

 

Die Kurzfassung: Steven Lukas, ein Antiquar aus München, findet in seinen Regalen ein ihm unbe-kanntes altes Buch. Schon bald merkt er, dass es sich dabei um das Tagebuch eines engen Vertrauten von Ludwig II. handelt, den Assistenten des königlichen Leibarztes Max Schleiß von Loewenfeld. Das über hundert Jahre alte Buch ist in einer geheimen Kurzschrift verfasst, die Lukas nur Stück für Stück entziffern kann. Der ungeheuerliche Fund könnte die wahren Umstände des Todes von Ludwig II  ver-raten! Doch offenbar haben verschiedene Parteien ein Interesse daran, die Veröffentlichung des Tagebuchs zu verhindern. Und ein Fanatiker geht dabei über Leichen. Gemeinsam mit der Kunstdedektivin Sara Lengfeld gelingt es Lukas, dem Geheimnis auf die Spur zu kommen – eine Rätselreise, die die beiden zu sämtlichen Schlössern des Märchenkönigs führt.

 

Die Präsentation des Buches wurde durch die Sopranistin Andrea Tafertshofer, die von Pianist Maximilian Ginter begleitet wurde, gebührend musikalisch umrahmt.  Wunderbare bayrische Gstanzerl hörte man, aber auch Auszüge aus Tannhäuser bis hin zum "Lied der Bayern" - welches ja eine Strophe dem Bayernkönig widmet: "Gott mit ihm, dem Bayernkönig! Segen über sein Geschlecht!".............Andrea Tafertshofer mit ihrer außerordentlich begnadeten Stimme verlieh dem Abend einen ganz besonderen Glanz. Das Publikum im vollbesetzten Palmenhaus dankte es mit lang anhaltendem Applaus. Unter den Zuhörern war ein ganz besonderer Gast und Ludwig Kennerin: Die wunderbare Schauspielerin "Marianne Sägebrecht". Sie zeigte sich äußerst begeistert von dieser wunderbaren und dramaturgisch perfekten Präsentation. 




25. Januar

Danny Streete - Lieder von Cat Stevens, John Denver, Bob Dylan...... und eigene Lieder

Ein Konzert der Extraklasse bekamen die Zuhörer im vollbesetzten Palmenhaus gleich zu Beginn des neuen "Blaue Bühne Jahres" zu hören. Danny Streete machte mit dem Publikum eine musikalische Zeitreise in die 60er, 70er und 80er Jahre. Mit seiner warmen und einfühlsamen Stimme verzauberte Danny das Publikum und er erzählte Hintergrundgeschichten über die Entstehung der Lieder und deren Komponisten und Sänger. So erfuhren wir zum Beispiel, dass "Streets of London" von Ralph Mc Tell ursprünglich für die Champs-Éliysées in Paris gedacht war. Kurzum passte dann aber der Titel Streets of London besser. Weitere musikalische Leckerbissen wie beispielsweise

 

- Annie's Song

- 100 miles

- Moon Shadow

- City of New Orleans

- Puff the Magic Dragon

- Can't help falling in love with you

 

aber auch wunderbare Eigenkompositionen bekam das Publikum zu Gehör und dankte es Danny Street mit stürmischen Applaus. Es war ein wunderbarer ruhiger, einfühlsamer, romantischer Konzertabend. Herzlichen Dank Danny Streete.